Portfolio Kategorie: Projektorganisation

ESTW Adorf

Der Bahnhof Adorf im Vogtland ist Endpunkt der Bahnstrecke Muldenberg – Adorf. Die dort bestehende Stellwerktechnik des Bahnhofs war personalintensiv und entsprach nicht mehr dem Stand der Technik. Durch die Errichtung eines Elektronischen Stellwerks und die Anbindung an die Bedienzentrale in Falkenstein wird ein wirtschaftlicherer Betrieb für die DB Netz AG ermöglicht. Die Techdata wurde…
Mehr ...

Sachsenmagistrale

Durch das Hochwasser von August 2002 wurde ein rund 22 Kilometer langer Abschnitt der Sachsenmagistrale als Teil der Ausbaustrecke Karlsruhe – Stuttgart – Nürnberg – Hof – Dresden größtenteils zerstört. Die Hochwasserschäden erzwangen eine Totalsperrung der Strecke und einen vollständigen Wiederaufbau von Trassen und Bahnhöfen. Die Techdata wurde unter anderem mit der Projektorganisation und -finanzierung…
Mehr ...

SPNV Leipzig – Chemnitz

Die rund 80 Kilometer lange Strecke zwischen Leipzig und Chemnitz führt aus der Leipziger Tieflandsbucht über das Altenburger Hügelland bis in das Vorland des Erzgebirges. Die topographischen Gegebenheiten sind prädestiniert für den Einsatz von Neigezugtechnik, um auf der kurvenreichen Strecke die Fahrzeit zwischen den beiden sächsischen Städten zu reduzieren. Um den hohen Anforderungen an Neigezugtechnik…
Mehr ...

NSV Los 6 – Bahntechnik

Von der südlichen Planungsgrenze Prellerweg bis zur nördlichen Planungsgrenze Gesundbrunnen / Alt-Moabit wurden im Rahmen von Los 6 die bahntechnische Ausrüstung und der Oberbau für die neue Fernbahnstrecke errichtet. Die bahntechnische Ausrüstung bestand aus den Gewerken Signal-, Fernmelde-, Bahnstrom- und Starkstromanlagen. Im Bereich Lehrter Bahnhof wurden darüber hinaus die vorhandene Fernbahn Ost/West sowie die S-Bahn…
Mehr ...

NSV Los 5 – Bahnhof Südkreuz

Los 5 beinhaltete den vollständigen Neubau des ehemaligen S-Bahnhofs Papestraße (heute S-Bahnhof Südkreuz) und den gleichzeitigen Ausbau zum Regionalbahnhof mit Anschluss an die viertrassige Fernbahnstrecke. Der heutige Bahnhof Südkreuz ist damit zu einem wichtigen Verkehrsknoten am südlichen S-Bahnring Berlins geworden. Am Südkreuz treffen mehrere Linien der S-Bahn Berlin aufeinander, der Bahnhof dient als zentraler Umsteigebahnhof…
Mehr ...

NSV Los 4 – BPOP / BPOF

Los 4 der Nord-Süd-Verbindung beinhaltete den Neubau des Regionalbahnhofes Potsdamer Platz. Der unterirdisch angelegte Bahnhof wurde in Stahlbetonbauweise erstellt und über eine Passerelle an den bestehenden S-Bahnhof sowie umliegende Investorenbauten (DaimlerChrysler-Haus, Sony-Center) angebunden. Die U-Bahnlinie U3 durchdringt den Bahnhof in einer gesonderten Bahnsteigebene. Der Bau des Regionalbahnhofes stand in zeitlichem Zusammenhang mit anderen Baumaßnahmen am…
Mehr ...

NSV Los 3 – Fernbahntunnel

Schwerpunkt des Loses 3 war der Bau des rund 2.900 Meter langen Fernbahntunnels mit 4 Röhren. Zwei Schildvortriebsmaschinen fuhren die Tunnelröhren unter dem Tiergarten und dem Landwehrkanal hindurch bis zum Bahnhof Gleisdreieck. Unterbrochen wurde der Schildvortrieb durch die Baustelle des unterirdisch gelegenen Bahnhofs Potsdamer Platz. Durch die Anschlüsse an die oberirdisch gelegenen Bauabschnitte und die…
Mehr ...

NSV Los 2 – Spreebogen

Zentrale Aufgabe bei Los 2 der Nord-Süd-Verbindung war die gemeinsame Errichtung der Verkehrstunnel für die Fernbahn sowie der Tunnel für die Bundesstraße 96 und der U-Bahn-Linie U5. Ebenfalls Bestandteil des Loses war der Neubau des U-Bahnhofes Reichstag (heute U-Bahnhof Bundestag). Zur Vorbereitung auf den Tunnelbau musste die Spree für zwei Jahre auf rund 200 Metern…
Mehr ...

NSV Los 1- Hauptbahnhof

Zentrale Aufgabe bei Los 1 war der Umbau des Lehrter Stadtbahnhofes zum zentralen, attraktiv gestalteten Knotenpunkt für Fern-, Regional- und Nahverkehr. Integriert in dieses Los war der Neubau der Ost-West-Stadtbahn. Auf einer Fläche von 430 mal 430 Metern bündelt der neue Bahnhof insgesamt fünf Verkehrsebenen – von der Nord-Süd-Trasse 15 Meter unter der Erde bis…
Mehr ...

Schiffshebewerk Niederfinow

Seit langem ist das Schiffshebewerk Niederfinow eine Touristenattraktion im Norden Berlins. Das im Jahre 1934 dem Verkehr übergebene Hebewerk ersetzte damals die alte Schleusentreppe. Der Neubau wird zwischen dem alten Hebewerk und der alten Schleusentreppe errichtet. Ausgerichtet auf die moderne Binnen-Schifffahrt wird das Hebewerk mit einem Trog ausgestattet, der 115 Meter lang und 12,5 Meter…
Mehr ...