Portfolio Kategorie: Errichter

Nordmainische S-Bahn

Der Bau der Nordmainischen S-Bahn ist eine Investition in die Zukunft. Mit dem Ausbau des Nahverkehrs wächst die Rhein-Main-Region weiter zusammen, um auch künftig den Mobilitäts-ansprüchen der Menschen gerecht zu werden. Berufspendler und Reisende profitieren dabei von mehr Zügen zwischen Hanau und Frankfurt, Anwohner von modernen, barrierefreien Stationen und Lärmschutzmaßnahmen entlang der Strecke. Mit einem…
Mehr ...

Maßnahme S6 – Frankfurt/Main

Im Rahmen des Projekts „Frankfurt RheinMainplus“ wird die bestehende Strecke zwischen Frankfurt (Main) West und Friedberg in zwei Baustufen ausgebaut. Für die S-Bahn S 6 werden unter anderem zwei neue Gleise errichtet und elf Verkehrsstationen modernisiert. Dadurch kann der S-Bahn-Verkehr künftig auf eigenen Gleisen fahren, was kürzere Fahrzeiten und einen stabilen 15-Minuten-Takt an allen Stationen…
Mehr ...

Ausbaustrecke OL – WHV

Die Ausbaustrecke Oldenburg-Wilhelmshaven ist Bestandteil des Bundesverkehrswegeplans 2003. Sie ist unter der Nummer 3 als Neues Vorhaben im vordringlichen Bedarf eingeordnet. Die mit der Inbetriebnahme des JadeWeserPorts (neuer Tiefseewasserhafen) zu erwartenden Zuwächse im Güteraufkommen auf dieser Strecke bedürfen einer nachfragegerechten Steigerung der vorhandenen Streckenleistungsfähigkeit. Vorgesehen ist ein dreistufiger Ausbau der Strecke; die bereits abgeschlossene I.…
Mehr ...

Knoten Merseburg

Der Mitteldeutsche Industriestandort um Halle, Merseburg und Leuna wird mit dem Ausbau der Magistrale Berlin – Halle/Leipzig – Erfurt – München als gesamtdeutsche wie auch europäische Verkehrsachse aufgewertet. Zunächst für die Bahnanlagen im Bahnhof Merseburg über eine Gleislänge von ca. 4,5 km (Tiefbau, Oberbau, Leit- und Sicherungstechnik, Elektrotechnik, Bahnstrom, Ingenieurbau, Kabeltiefbau, Rückbau und Lärmschutzmaßnahmen). In…
Mehr ...

ESTW Adorf

Der Bahnhof Adorf im Vogtland ist Endpunkt der Bahnstrecke Muldenberg – Adorf. Die dort bestehende Stellwerktechnik des Bahnhofs war personalintensiv und entsprach nicht mehr dem Stand der Technik. Durch die Errichtung eines Elektronischen Stellwerks und die Anbindung an die Bedienzentrale in Falkenstein wird ein wirtschaftlicherer Betrieb für die DB Netz AG ermöglicht. Die Techdata wurde…
Mehr ...

Sachsenmagistrale

Durch das Hochwasser von August 2002 wurde ein rund 22 Kilometer langer Abschnitt der Sachsenmagistrale als Teil der Ausbaustrecke Karlsruhe – Stuttgart – Nürnberg – Hof – Dresden größtenteils zerstört. Die Hochwasserschäden erzwangen eine Totalsperrung der Strecke und einen vollständigen Wiederaufbau von Trassen und Bahnhöfen. Die Techdata wurde unter anderem mit der Projektorganisation und -finanzierung…
Mehr ...

SPNV Leipzig – Chemnitz

Die rund 80 Kilometer lange Strecke zwischen Leipzig und Chemnitz führt aus der Leipziger Tieflandsbucht über das Altenburger Hügelland bis in das Vorland des Erzgebirges. Die topographischen Gegebenheiten sind prädestiniert für den Einsatz von Neigezugtechnik, um auf der kurvenreichen Strecke die Fahrzeit zwischen den beiden sächsischen Städten zu reduzieren. Um den hohen Anforderungen an Neigezugtechnik…
Mehr ...

Traktions-Stützpunkt Graz

Traktionierung, das Ziehen von Zügen, ist eine der Kernkompetenzen der ÖBB-Traktion GmbH, die mit dem Traktionsstützpunkt Graz einen der wichtigsten Knotenpunkte der ÖBB im Süden von Österreich betreibt. Der 1920 gebaute Traktionsstützpunkt auf dem Areal des Grazer Hauptbahnhofes entspach jedoch nicht mehr dem neuesten Stand und wurde deshalb durch einen Neubau ersetzt. Mit dem Neubau…
Mehr ...

NSV Los 2 – Spreebogen

Zentrale Aufgabe bei Los 2 der Nord-Süd-Verbindung war die gemeinsame Errichtung der Verkehrstunnel für die Fernbahn sowie der Tunnel für die Bundesstraße 96 und der U-Bahn-Linie U5. Ebenfalls Bestandteil des Loses war der Neubau des U-Bahnhofes Reichstag (heute U-Bahnhof Bundestag). Zur Vorbereitung auf den Tunnelbau musste die Spree für zwei Jahre auf rund 200 Metern…
Mehr ...

ABS Nürnberg – Ebensfeld

Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 (VDE 8) Nürnberg – Erfurt – Halle/Leipzig – Berlin ist Bestandteil des Bundesverkehrswegeplanes. Die insgesamt rund 500 km lange Neu- und Ausbaustrecke bildet künftig das Kernstück der Hochleistungseisenbahnstrecke München – Berlin und ist zugleich Bestandteil der europäischen Nord-Süd-Achse von Italien nach Skandinavien. Das Projekt VDE 8 gliedert sich in…
Mehr ...